Donnerstag, 7. Juli 2011

... und das Zitroneneis hält meine Zähne weiß!


1b

zjtzjk3 077


Der Geruch von Chlor, penetrantes Insektensummen oder von den Straßen fließender Teer,
das alles ändert nichts daran, dass ich ein absolutes Sommerkind bin.
Die Schwere der Hitze fordert Leichtigkeit
und der Sommer fordert Erfahrungen, über deren Wert man sich erst hinterher bewusst wird:

Baumhäuser bauen, sich-die-Knie-blutig-schlagen, Gänseblümchenkränze flechten, Lagerfeuer mit Bob Dylan zitierenden Aspahltpoeten und verspätetes Tanzen gehen um vier Uhr morgens.

zjtzjk3 072

zjtzjk3 043


...in diesem Sinne wünsch ich jedem der hier ab und zu vorbeischaut einen schönen Sommer der unerwateten Dinge.



Kommentare:

LORO hat gesagt…

dankeschön!
& ichmag deine frisur :P

Mia hat gesagt…

jaaa. das meine ich auch! wird mal wieder zeit!
möglichst bald oder? und danach an den rubbenbruchsee ;)
deine fotos sind schön!!

coco hat gesagt…

deine frisur ist so gelungen, etwas besseres könnte ich mir zu deinem outfit nicht vorstellen!

Kerstin hat gesagt…

ich finds nicht bedeutungslos einfach nur "schön zu schreiben", manchmal sagt das viel mehr aus als zeilenlanges Geschwärme :)
du bist ja echt ne Süße, kannte deinen Blog noch gar nicht!

ponynamedlucifer hat gesagt…

Wunderwunderhübsches Outfit! Siehst einbisschen so aus, als wärst du einem Märchen entsprungen, die Blumen im Haar sind die Krönung schlechthin!

anouk hat gesagt…

das steht dir - das gefällt mir an dir.
britische waldnymphe.

F. hat gesagt…

Pünktchen und Anton? :)
deine Art zu schreiben beeindruckt mich, ich kann das alles mit einer Leichtigkeit mitfühlen. du bist wunderbar und siehst einfach wunderschön aus!