Freitag, 12. August 2011

Butzen bauen









Es ist kalt, es regnet, es ist Sommer, ich bin krank, es ist doof.
Um nicht im Selbstmitleid zu versinken, tue ich visuell das, was ich schon als Kind so gerne tat und wo mich letzte Woche in der Kunstschule Dreijährige erneut darauf brachten: Butzen bauen. Mit viel Decken, Laken, Kissen, Lichtern und Traumfängern. Als Proviant dienen Marshmallows und geklauter Weißwein. Gesucht werden Sternschnuppen, gerochen Sommergewitterduft und gesehen erdbeerfarbene Wolken- so lange bis der wirkliche Sommer die Utopie wieder eingeholt hat.



Kommentare:

F. hat gesagt…

dies rührt mich. deine Photos aus Amsterdam sind phantastisch, ich muss unbedingt bald wieder hin. es scheint mir zu vertraut (und auch deine Gedanken dazu)

F. hat gesagt…

oh und ich hatte vergessen: ja genau, das ist aus Crazy!

Marie hat gesagt…

Was für ein schöner Blog! Genau das richtige an tristen Sonntagen! :)

marie-en-rose.blogspot.com

rachel hat gesagt…

wundervolle bilder.wünsche gute besserung.

Franziska hat gesagt…

Zauberhaft.

Sofie Olejnik hat gesagt…

jap , da will ich mich auch mal hineinkuscheln

VictoriaH hat gesagt…

Ah was für übertriebene schöne Bilder.

Peppie hat gesagt…

ich baue mit!! hach, wie ich das geliebt habe...